Auf in eine fremde Welt...

Das gelobte Land ?

Eine alte Schriftrolle und ein Teil einer Karte veranlaßte Tritus Ferhain und seine Familie, ihre vom Krieg gebeutelte Heimat zu verlassen und einen Neubeginn zu wagen. Treue Vertraute wie Valdr, die rechte Hand des Grafen, sowie der County Marshall Kuno zögerten keine Minute und schlossen sich mit ein paar Gefolgsleuten sofort an. Es stand etwas von neuen Ländern und außergewöhnlichen Völkern auf der Rolle. Es war die Rede von geheimnisvollen Mythen und Religionen, welche viel Reichtum, Ehre und Abenteuer versprachen. In weiter Ferne solle es Länder geben, welche in Biomen wie Tundra, Grasland, die Eis Welt, Sümpfe, Feuchtgebiete und Wüste angesiedelt sind.

Doch seit gewarnt“, hieß es in der Schriftrolle, “Es ist ein harter und gefährlicher Weg durch all diese Länder. Bist du dennoch gewillt diesen Pfad zu gehen, dann folge immer den Weg der Sterne. Folge dem dritten Stern neben dem großen Wagen“.

89 lange Tage, 89 harte und gefährliche Nächte. Hast du auf deinem Wege den Sumpf, das Hochland, sowie die Berge und die Tundra durchquert wirst du dein Ziel erreichen”.

Eine lange und mühsame Reise würde es werden, jedoch waren sie gewillt all ihr Hab und Gut hinter sich zu lassen und etwas neues aufregendes zu entdecken.Schnell sprach sich im alten Lande herum, das sich die zwei Adligen auf eine abenteuerliche Reise begeben werden und kurzerhand schlossen sich noch ein paar Landsleute an, den beschwerlichen und gefährlichen Weg zu gehen.

Die Nächte waren teilweise bitterkalt und am Lagerfeuer erzählte man sich Geschichten, wie es wohl in den neuen Ländern sein möge.  Auf die Frage ob es auch solche Wesen geben würde, wie man es aus der alten Heimat kenne, wurde den neuen Mitreisenden der Wolpertinger nähergebracht. Ein Wesen das viele Gesichter und Körperformen haben soll wie es noch niemand zu Gesicht bekommen hat. Und dennoch bestärkte es sie in ihrem Glauben, es habe eine Mystische Wirkung auf jene, die sich auf den Pfad der Erleuchtung begeben würden. Der Ursprung dieses Wesens ist unbekannt, aber es werden bereits seit vielen Generationen Geschichten darüber erzählt.

Je mehr Länder sie passierten, desto mehr neue Pilger schlossen sich an, um auch Teil einer neuen unbekannten Welt zu werden. Darunter fand man, Landwirte, Militärische Ausbilder, Holzfäller, Handwerker, Tierzüchter, sogar ein paar Bergleute befanden sich unter ihnen. All diese Leute wollten helfen ein Land aufzubauen. Eine Hauptstadt des Handels mit Traditionsfesten soll es werden, beeindruckenden Geschäften, Betriebe und Märkte die den Beutel mit Münzen füllen werden. Städte die sich der Landwirtschaft verschreiben, während wiederum andere sich um das Militär, das Handwerk oder die Tierzüchtung kümmern.

Es soll ein Land werden in dem man ein zufriedenes, aber auch ein aufregendes Leben mit vielen Abenteuern führen kann. Ein Moderates Steuersystem muss erstellt werden, sowie eine Struktur der Führung, Religionen und dem Militär. Landwirtschaftliche Erzeugnisse und Züchterei versprechen,das man keinen Hunger leiden muß. Durch die Gründung einer Bergbaustadt sollen Werkzeuge und Waffen geschaffen werden.

Gelehrte müssen her um in den Schulen und Universitäten zu lehren. Mit neuer Forschung wird man einen Meilenstein in der Weiterentwicklung seiner bestehenden Kenntnisse erreichen.Viele Pilger haben sich bereits angeschlossen und hoffentlich werden es noch sehr viele mehr werden.

Ein großartiger Landesherr sagte einmal zu mir, “sollte dir Gelegenheit gegeben werden ein großes Land zu führen, schare Leute um dich die dir Freundschaft und Loyalität schenken werden. Und bereit sind, dich im Kampf gegen deine Feinde zu verteidigen”. So werde auch ich zum Wohle aller Bürger, egal welcher Sozialen Stellung sie angehören, regieren.

Alle Städte werden zu einer großen Gemeinschaft

Eines unserer Ziele sind ein wohlhabendes und gesundes Land zu kreieren welches sich im Verlauf weiter entwickelt.

Sich Herausforderungen stellt und gemeinsam Feste feiert mit Bier, Wein und Gesang. Schwierigkeiten innerhalb und außerhalb des Landes gemeinsam bewältigt. Weiteres neues Land entdeckt oder gar erobert

Ratsversammlungen

Zivil/Militär

  • Bildung eines Rates der die Interessen der Zivilbevölkerung vertritt, Vorschläge und Lösungen unterbreitet, Schreiber der Gesetze
  • Militärischer Rat mit Militärischen Oberbefehlshaber der Streitkräfte
  • Guards in den Städten, die für interne Sicherheit sorgen
  • Wirtschaftsrat aus Landwirtschaft und Handel

Justiz & Steuern

  • Königliches und Herzogtum Gesetz sowie eigene Gesetze, ein hoheitlicher Marshall für die ganze Grafschaft,

    Zuständigkeit der Steuereintreibung

    Eigenes Gesetzbuch

  • Ein Moderates Steuersystem um Abgaben an den Herzog leisten zu können und dabei weiterhin die Infrastruktur

    der Grafschaft ausbauen zu können

Wirtschaft & Handel

  • Mit der Hauptstadt wird ein großes Handelszentrum errichtet, was der Dreh- und Angelpunkt der Grafschaft wird.Der Handel ist eines der Wirtschaftlichen Stützen innerhalb der Grafschaft, auch außerhalb zu benachbarten Landen und Welthandel soll entstehen.
  • Landwirtschaft & Tierzucht sind ein Schwerpunkt der Wirtschaft sowie der Bergbau

Im allgemeinen ist der Baier heitereren und helleren Geistes, Neuerungen im Vergleich zu dem Altbaier zugänglicher und der Industrialisierung aufgeschlossen. Die Bevölkerung der Region Regensburg ist im ganzen von kräftigem und schlankem Körper. Sie zeichnet sich durch Rührigkeit und Unternehmungsgeist aus und ist vor andern Volksstämmen wanderlustig.